7. Januar 2012

Barbara Wood - "das Perlenmädchen"

Autor: Barbara Wood
Titel: das Perlenmädchen

Verlag: S. Fischer
ISBN: 978-3-596-15884-3
Erschienen: 2008
Seiten: 602

Klappentext:

Sie ist die beste Perlentaucherin ihres Stammes. Aber Tonina darf nicht auf der tropischen Insel bleiben, die ihre Heimat ist. Allein muss sie auf das Festland, um dort die heilbringende Pflanze zu suchen, die das Leben ihres Grossvaters retten kann. Ihr Ziel ist die Hauptstadt des Maya-Reiches. In den legendären Gärten des Herrscherpalastes trifft sie auf den berühmten Wettkämpfer Chac. Unwissentlich wird sie zum Werkzeug einer Intrige, durch die Chac und sie am heiligen Ort Chichen Itza den Opfertod erleiden sollen. Tonina gelingt das Unmögliche: Sie rettet Chacs Leben. Aber damit gerät sie selbst in Gefahr. Als sie aus der Mayastadt flüchtet, weiss sie noch nicht, dass ihr abenteuerlicher Weg sie zum Geheimnis ihrer eigenen Herkunft führen wird...

Meine Meinung:

Barbara Wood, das heisst für mich normalerweise: Australien-Romane.
Deswegen wurde ich auch auf dieses Buch aufmerksam, als ich es auf Streifzug durch die Buchhandlung sah. Eine weitere Vorliebe von mir betrifft nämlich die alten Kulturen Lateinamerikas. Leider wird bei denen oft mittels Legenden falsche oder übertrieben aufgeplusterte Abenteuer in exotischen Ländern geschrieben oder sogar apokalypse-mässig vermarktet. (Man sehe den Film 2012 oder alles, was mit dem Maya-Kalendar oder so zu tun hat...)

Doch Frau Wood hat mich mit einem meiner absoluten Lieblingsbücher überrascht. Das Perlenmädchen ist ein schöner Schmöker, der mich auf eine Reise mitgenommen hat und mir die Wärme der südamerikanischen Landschaften geschenkt hat, egal welches Wetter vor meinem Fenster tobte.

Sie bedient sich nicht einfach an Legenden der alten Kulturen, sondern vermischt dies mit wahren Begebnissen (Cortès, der Spanier, der in Südamerika einfiel nach Kolumbus) und Ruinen, die wirklich bestehen (Chichen Itza), zusammen mit einer fiktiven Geschichte...selbst mit über 600 Seiten zu kurz, hätte für mich ewig weitergehen können...

Fazit:
5 von 5 Lese-Echsen





Autorin:

Die Schriftstellerin Barbara Wood wurde 1947 in Warrington bei Liverpool geboren, wanderte aber 1954 mit den Eltern und ihrem älteren Bruder in die USA aus und wuchs in Südkalifornien auf.
Zu den Schauplätzen ihrer Romane ist sie zumeist vorher für Recherchen mit ihrem Mann George hingereist, um auch Interviews mit den Menschen zu führen. So hat sie bereits die ganze Welt bereist, lebt aber eigentlich immer noch in Santa Barbara.

Mehr auf: Barbara Wood

Keine Kommentare: