21. Januar 2012

Bettina Selby - "Timbuktu!"

Autor: Bettina Selby
Titel: Timbuktu!
(Eine Frau in Schwarzafrika allein mit dem Fahrrad unterwegs)

Verlag: Piper
ISBN: 3-492-21724-9
Erschienen: 2000
Seiten: 285


Inhalt:

Mit dem roten Fahrrad zu uralten Kulturen

Timbuktu, einst Zentrum eines mächtigen Reiches, Knotenpunkt jahrtausendealter Handelswege, ist das Ziel dieser ungewöhnlichen Reise: Mit einem leuchtend roten Fahrrad macht sich Bettina Selby auf den Weg durch Schwarzafrika, immer den Niger entlang bis nach Timbuktu. Sie begegnet verloren geglaubten Kulturen und lebt mit den Nomaden - also mit Menschen, denen es bis heute gelungen ist, ihre uralte Lebensweise abseits der Zivilisation über Jahrhunderte zu bewahren.


Meine Meinung:

Normalerweise kann ich mit Afrika wenig anfangen. Ich weiss nicht genau warum und ich habe auch nichts gegen den Kontinenten. Es konnte mich bis jetzt einfach nicht so fesseln wie andere Ländereien.

Das Buch von Bettina Selby ist jedoch ein Abenteuer! Alleine als Frau, offensichtlich Europäerin, nur auf ihrem Fahrrad in Afrika - nein, sogar Schwarzafrika - unterwegs zu sein...die Frau hat Mut! Diese Reise würde sicher nicht jeder machen, doch ihr gelang es und bescherte ihr Erinnerungen, die ihr niemand mehr nehmen kann.
(PS: Sie schrieb auch noch andere Bücher, als sie den Himalya besuchte mit ihrem Fahrrad durch Nepal oder auch bei Ägypten Staub aufwirbelt...)

Besonders toll sind dabei wieder private Fotos in der Mitte des Buches und einer Karte, auf welcher die Route eingezeichnet wurde.
So kann man prima mitverfolgen, wo sie mit Evans (wie sie übrigens liebevoll ihr Fahrrad nennt!) eine Panne hat, wo sie auf ein Boot umsteigt, wo sie rastet und wo sie Entdeckungen macht. So fährt sie am Niger (Fluss) entlang, läuft auch mal ein Stück zu Fuss (eher ungeplant) oder wird von LKWs einige Kilometer mitgenommen.

Ihre Geschichten sind toll und hab ich gerne gelesen, auch wenn ich mit Afrika immer noch nicht ganz warm geworden bin.

Fazit:
3 von 5 Lese-Echsen





Autorin:

Bettina Selby, geboren in London, ging als Fünfzehnjährige zur britischen Armee, arbeitete später als Fotografin und studierte dann Religionswissenschaften. Als ihre drei Kinder erwachsen waren, ging Selby mit dem Fahrrad auf Reisen, zuerst durch Pakistan zum Himalay, später von der Mündung des Nils bis zu den Nilquellen und nach Timbuktu. Etliche Ihre Reisebücher sind auch ins Deutsche übersetzt worden. Heute wohnt sie mit ihren zwei Katzen in Brecon Beacons.

Mehr auf: Bettina Selby

Keine Kommentare: