6. Januar 2012

Christopher Paolini - "Eragon"

Autor: Christopher Paolini
Titel: Eragon - das Vermächtnis der Drachenreiter

Verlag: blanvalet
ISBN: 3-442-36291-1
Erschienen: 2003
Seiten: 605 (inkl. Glossar)

Klappentext:

Über Nacht wird der junge Eragon in eine schicksalhafte Welt voller Magie und dunkler Mächte geworfen. Elfen, Zwerge und Monster bevölkern Alagaesia, dessen grenzenlos grausamer Herrscher das Volk unterjocht. Mit nichts als einem Schwert und den Ratschlägen seines Lehrmeisters Brom stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse. An seiner Seite Saphira, ein junger blauer Drache. Wird Eragon das Erbe der legendären Drachenreiter antreten können? Das Schicksal aller liegt in seiner Hand...

 
Autor:  Christopher Paolini
Titel: Eragon - der Auftrag des Ältesten

Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-12804-6
Erschienen: 2005
Seiten: 795

Klappentext:

Der erste Teil von Angelas Prophezeihung ist eingetreten. Sie hatte geweissagt, dass die gewaltigen Mächte des Landes darum ringen würden, den Willen und das Schicksal des jungen Drachenreiters Eragon zu beherrschen. Wie auch immer dieser Machtkampf ausgehen sollte - er würde blutig werden. Und tatsächlich: In der Schlacht gegen König Galbatorix und seine Urgal-Armee schlägt sich Eragon zwar erfolgreich auf die Seite der Varden, Elfen und Zwerge. Doch die Auseinandersetzung um Farthen Dûr kostet Unzähligen das Leben - nicht zuletzt den Vardenkönig Ajihad, der Eragon in seiner letzten Stunde den Auftrag erteilt, über sein Volk zu wachen, um es vor drohender Anarchie zu bewahren. Nur so könnten sich die Verbündeten im Kamp um das Imperium Galbatorix entgegenstellen. Eine Bürde, die schwer auf Eragons Schultern lastet...


Autor: Christopher Paolini
Titel: Eragon - die Weisheit des Feuers

Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-12805-3
Erschienen: 2008
Seiten: 862

Klappentext:
Die Schlacht auf den Brennenden Steppen haben die Rebellen gewonnen - aber der Sieg hätte Eragon und seinen Drachen Saphira fast das Leben gekostet. Doch schon lauern im finsteren Helgrind neue Gefahren, wo Rorans geliebte Katrina gefangen gehalten wird. Allerdngs fordert nicht nur Roran seine Unterstützung, auch die Rebellen brauchen Eragons Stärke und magische Fähigkeiten verzweifelt wie nie. Als unter den verbündeten Zwergen Clan-Kriege auszubrechen drohen und Galbatorix einmal mehr versucht, ihn zum Spielball seiner finsteren Interessen zu machen, muss der junge Drachenreiter handeln: Seine Mission führt ihn bis über die Grenzen des Königreichs, als ein schreckliches Opfer alles verändert...Eragon ist die letzte Hoffnung der freien Völker Alagaësias. Doch kann er allein die Elfen, Varden und Zwerge einen und den schwarzen Tyrannen stürzen?



Autor: Christopher Paolini
Titel: Eragon - das Erbe der Macht

Verlag: cbj
ISBN:  978-3570138168
Erschienen: 2011
Seiten: 960

Klappentext:
Das lang ersehnte, grandiose Finale der Eragon-Saga

Ein schrecklicher Krieg wütet in Alagaësia. Alle Völker haben sich zusammengeschlossen und ziehen in den Kampf gegen Galbatorix, den grausamen Herrscher des Imperiums. Eragon weiß, dass er und Saphira ihm irgendwann gegenüberstehen werden. Treue Gefährten kämpfen an seiner Seite, allen voran die wunderschöne, kluge Elfe Arya. Doch der finstere König ist nahezu unbesiegbar, denn er besitzt die Macht zahlloser Drachen, deren Seelenhort, den Eldunarí, er an sich gerissen hat. Ein neuer Drache und ein neuer Drachenreiter verändern das Kräfteverhältnis. Wird Eragon Galbatorix besiegen können? Oder muss er sich geschlagen geben? Eine Prophezeiung besagt, dass Eragon Alagaësia für immer verlassen wird ...
Meine Meinung:
Unglaublich, dass Paolini die Abenteuer Eragons mit gerade mal 15 Jahren geschrieben hat! Die ganze Geschichte mit Drachen, Elfen, Zwergen und anderen Wesen gehört eindeutig in die Ecke "Fantasy à la Herr der Ringe" und kann es locker damit aufnehmen. Zwar wurde erst der erste Eragon verfilmt und die Herr der Ringe Filme sind sicher doch einiges bekannter, doch die Bücher sind ein Muss für jeden Fantasy-Leser!

Imposant, fantasie- und geistreich erzählt, wird es selten langweilig. Bei mir höchstens mal bei einigen "Gesprächen" oder längeren Beschreibungen von Kampfszenen. Dies liegt jedoch an meinem eigenen Geschmack und die Gespräche sind nötg, um alle Ereignisse zu verstehen.
Auch mit diesen Seitenanzahlen gehört es nicht gerade zur leichten Kost, lohnt sich aber allemal.

Noch nicht gelesen habe ich den vierten Teil der Trilogie (ja, richtig gelesen, der vierte Teil einer Trilogie! Es sind 4 Bücher, aber eine Trilogie, weil es eigentlich auch 3 Teile sind. Nur wurde das finale Buch dermassen gross, dass es in zwei Bücher gedruckt wurde. Vergleich: der finale Harry-Potter-Film).
Da hab ich noch was vor... ;)

Fazit:
4 von 5 Lese-Echsen





Autor:
Christopher Paolini wurde am 17. November 1983 in Südkalifornien geboren, wuchs aber in Paradise Valley in Montana mit seinen Eltern und seiner jüngeren Schwester Angela auf. Er besuchte nie eine öffentliche Schule, sondern wurde von seinen Eltern unterrichtet. Seine Liebe für Fantasy bewog ihn dazu, schon mit 15 Jahren eine Geschichte namens Eragon zu verfassen; er dachte allerdings nie daran, diese zu veröffentlichen. Als er nach zwei Jahren das Buch seinen Eltern zum Lesen gab, druckten diese es im eigenen Familienverlag (Paolini International LLC).

Mehr auf: Christopher Paolini

Keine Kommentare: