15. Januar 2012

Konsalik - "Viele Mütter heissen Anita"

Autor: Konsalik
Titel: Viele Mütter heissen Anita

Verlag: Heyne
ISBN: 3-453-00440-X
Erschienen: 1980
Seiten: 188


Klappentext:

Juan ist ein vielbewunderter Maler und Bildhauer. Nichts erinnert daran, dass er als Kind armer spanischer Bauern geboren wurde und als Junge kaum darauf hoffen durfte, studieren zu können.
Da setzt eine Herzkrankheit seinem Schaffen ein Ende. Doch ein kühner, in der Geschichte der Medizin noch nie gewagter Eingriff, für den Juans Mutter das grösste Opfer bringt, besiegt das grausame Schicksal. Rasch werden Einzelheiten der sensationellen Operation bekannt - und bewirken in Spanien einen unerwarteten Aufruhr. Unter schwerer Anschuldigung muss der verantworkliche Arzt vor den Richter treten. Und mit ihm sind angeklagt: der Fortschritt und die Menschlichkeit.


Meine Meinung:

Das Buch, dass ich von meiner Mutter habe, ist schon ziemlich abgegriffen. Könnte daran liegen, dass es schon alt ist. Könnte auch daran liegen, dass ich es schon 3x gelesen habe. Und obwohl ich noch relativ wenige Romane von Konsalik kenne, ist dies mein absoluter Liebling!

Die gefühlvoll erzählte Geschichte gepaart mit einem medizinischen Durchbruch gehört zu seinen ersten 15 Romanen und beweist das Können eines fleissigen Autoren (über 160 Romane bis zu seinem Tod 1999, Gesamtauflage von über 80 Millionen Exemplare).

Genauer kann ich nicht einmal sagen, warum mir dies so besonders gefällt. Es ist einfach ein Gefühl, das ich jeder mit einem Lieblingsbuch kennt und zu schätzen weiss. Beschreiben ist unnötig und schwierig...

Fazit:
5 von 5 Lese-Echse





Autor:

Heinz G. Konsalik, eigentlich Heinz Günther (* 28. Mai 1921 in Köln; † 2. Oktober 1999 in Salzburg), war einer der kommerziell erfolgreichsten deutschen Schriftsteller. Seine Werke veröffentlichte er teils unter mehreren Pseudonymen; „Konsalik“ war der Geburtsname seiner Mutter.

Mehr auf: Heinz Konsalik

Keine Kommentare: