5. Januar 2012

Lucinda Riley - "das Orchideenhaus"

Autor: Lucinda Riley
Titel: das Orchideenhaus

Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-47554-4
Erschienen: 2010
Seiten: 539


Klappentext:

Ein altes verwunschenes Herrenhaus, eine tragische Liebe und ein lang gehütetes Familiengeheimnis

Als junges Mädchen verbrachte Julia Forrester jede freie Minute bei ihrem Grossvater, einem bekannten Orchideenzüchter, im Gewächshaus von Wharton Park. Nach einem schweren Schicksalsschlag führt der Zufall Julia Jahre später noch einmal zu dem Anwesen zurück. Der jetzige Besitzer Kit Crawford überreicht Julia ein altes Tagebuch, das bei den Renovierungsarbeiten gefunden wurde und womöglich Julias Grossvater gehörte. Als Julia ihre Grossmutter Elsie mit dem Tagebuch konfrontiert, drängt ein jahrelang gehütetes Familiengeheimnis ans Licht - ein Geheimnis, das nun auch Julias Leben komplett verändern wird...

Meine Meinung:

Cover und Klappentext wieder einmal vielversprechend. Halten konnte es doch nicht ganz alles. Die Geschichte ist toll und detailschön (aber nicht zu verschnörkelt) erzählt. Allerdings gab es kleine Momente, die echt absehbar waren oder ein bisschen "zu viel des Zufalls...das kann ja bloss in der Regie stehen". Leider...

Trotzdem hat das Buch seinen ganz eigenen Charme, die Personen sind mir mehr als sympathisch, die ganze Geschichte mit einem Familiengeheimnis und einem Anwesen sowieso.
Ausserdem weht ein leichter Hauch Exotik durchs Buch und da ich selbst Verbindungen nach Thailand habe, interessierte mich eben auch persönlich. Ausserdem haben wir wohl jeder mal im Leben eine Orchidee im Haus oder jemand anderem verschenkt, denn diese Blumen sind einfach unglaublich schön.

Gut passten mir dir Zeitsprünge, die oft bei diesem Genre vorkommen, aber leider nicht immer gelingen. Bei diesem Roman finde ich die Geschichte im Jetzt und in der Vergangenheit gut ausbalanciert, obwohl ich nicht genau sagen kann warum. Das ist wohl eher ein Gefühl, denn eine Geheimformel gibt es dafür nicht und ist, denke ich, für jede Geschichte wieder anders.

Die Figuren waren mir nicht immer alle sympathisch, was aber dem Roman eine gewisse Realität verleiht. Ich finde es schrecklich, wenn man alle Personen lieb hat und sie so reagieren, wie der Leser es sich wünscht. Das ist dann bloss noch Kommerz, meiner Meinung. Das Einzige, was ich bemängel will, ist wirklich die Absehbarkeit, auch gegen (Happy) Ende...

Fazit:
4 von 5 Lese-Echsen





Autorin:

Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Bangkok. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Debüt, "Das Orchideenhaus", stürmte jeder ihrer Romane die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.

Mehr auf: Lucinda Riley

Keine Kommentare: