12. Januar 2012

Nicolas Barreau - "Du findest mich am Ende der Welt"

Autor: Nicolas Barreau
Titel: Du findest mich am Ende der Welt

Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-25775-6
Erschienen: 2008
Seiten: 244

Klappentext:

Eine Geschichte, zum Verlieben schön

Als der Galerist Jean-Luc Champollion eines MOrgens den Liebesbrief einer Unbekannten in der Post findet, ahnt er noch nicht, dass sein wohltemperiertes Leben von jetzt an völlig auf den Kopf gestellt werden soll. Denn bald schon hat Jean-Luc nur noch ein Ziel: Er will die kapriziöse Unbekannte finden, die sich "Principessa" nennt und die verführerischsten Briefe der Welt schreibt. Doch wer ist diese Frau, die ihn mit zarter Hand und spitzer Feder durch eine turbulente Liebesgeschichte lenkt?

Meine Meinung:
Kitschig, kurz und schön. Sein Schreibstil ist angenehm und die Geschichte plätschert so die Seine in Paris hinunter. Und obwohl ich das Ende doch bald einigermassen einschätzen konnte und somit das ganze voraussehbar verläuft, ich hab es schlussendlich doch genossen.

Weiter kann ich nichts Positives mehr sagen, jedoch auch nichts Negatives.
Es war gut, aber hat mich auch nicht total von den Socken gehauen.

Fazit:
3 von 5 Lese-Echsen





Autor:

Nicolas Barreau, geboren 1980 in Paris, studierte Romanistik und Geschichte an der Iniversität Sorbonne in Paris studiert und schreibt an seiner Dissertation. Nebenbei arbeitet er in einer Buchhandlung am Rive Gauche in Paris.
"Du findest mich am Ende der Welt" ist sein erster Roman. 2010 erschienen außerdem "Die Frau meines Lebens" und "Das Lächeln der Frauen".


Mehr auf: Nicolas Barreau

Keine Kommentare: