26. Januar 2012

Reif Larsen - "die Karte meiner Träume"

Autor: Reif Larsen
Titel: die Karte meiner Träume

Verlag: S. Fischer
ISBN: 978-3-10-044811-8
Erschienen: 2009
Seiten: 439


Inhalt:

T.S.Spivet lebt auf einer Ranch im Nirgendwo von Montana inmitten seiner Familie: seiner Schwester Gracie, die ganz eindrucksvoll einschnappen kann, der Mutter Dr. Clair, einer Käferforscherin, und dem Vater T.E.Spivet, einem ruppigen Cowboy. Sein jüngerer Bruder Layton hatte vor einiger Zeit einen Unfall in der Scheune, aber darüber mag niemand sprechen.

T.S.Spivet passt irgendwie gar nicht dorthin, er kann weder richtig reiten oder schiessen noch in Blechnäpfe spucken. Dafür kann er seine Ängste und Wünsche auf die freien Flächen von Karten projizieren. So hält er den Whiskykonsum seines Vaters ebenso in Diagrammen fest wie die Anatomie von Glühwürmchen.

Als dann der Anruf aus Washington kommt, wo ihm für seine Zeichnungen ein Wissenschaftspreis verliehen werden soll, verändert sich sein Leben. T.S. mus sich der Frage stellen, ob man auch eine Karte von einem gebrochenem Herzen, von Einsamkeit, Verlust oder von der Liebe zeichnen kann. Oder gibt es manche Dinge, die sich einfach nur leben lassen?


Meine Meinung:

Ein Juwel unter den Büchern, das man nicht nur lesen, sondern auch betrachten muss. Reif Larsen schreibt nicht nur über die Karten von T.S. , die sind alle im Buch verewigt. Nur wenige Seiten zeigen bloss Buchstaben. Die meisten sind am Rand übersät mit Notizen, Skizzen, Karten...allerlei Hingekritzeltes...aber so schön!

Die Geschichte ist dermassen unglaublich, dass sie einfach nicht wahr sein kann und doch wünscht man sich nichts sehnlicher. Der kleine Junge T.S. macht sich ganz alleine auf den Weg quer durch die USA, um seinen Preis entgegen zu nehmen, obwohl diese Wissenschaftler davon ausgehen, dass er ein Erwachsener ist.

Seine Reise mit dem Zug, die Personen, die er trifft, seine Gedanken und Gefühle sind so selbstverständlich hingeschrieben und faszinierten mich. Als wäre es das absolut Natürlichste und Einfachste auf einen rostigen Zug zu springen und durch ein ganzes Land zu reisen, nicht zu verhungern und allen Gefahren zu entkommen...

Einziger Minuspunkt ist das etwas unhandliche Format, denn das Buch ist fast doppelt so gross wie ein Taschenbuch und eignet sie somit wenig für unterwegs. Doch das nimmt man gerne in Kauf für diese wundervollen Illustrationen ! Denn auch wenn man nichts von Physik, Chemie, Biologie, Mathematik...und mit was sich der Junge noch so beschäftigt, auskennt, so haben diese Tabellen und Zeichnungen einfach ihren ganz eigenen Charme!

Fazit:
5 von 5 Lese-Echsen





Autor:
Larsen studierte Creative Writing an der Columbia University, wo er heute unterrichtet. Noch als Student schrieb er seinen ersten Roman „Die Karte meiner Träume“.  In den USA kämpften zahlreiche Verlage um die Rechte am Buch, das ihnen einen Vorschuss von 900.000 Dollar wert war. Larsen drehte auch Dokumentarfilme. Der Autor lebt in Brooklyn, New York. 

Mehr auf: Reif Larsen

Kommentare:

LeseMaus hat gesagt…

Ich habs mir schon gedacht, dass das Buch ziemlich gut ist. Allerdings war ich nicht sicher ob die ganzen Zeichnungen und Fußnoten nicht vom Lesen ablenken. Mmh vielleicht versuche ich es doch mal damit.

the librarian lizard hat gesagt…

Ganz ehrlich, die Zeichnungen lenken ein wenig vom Lesen ab =) Aber ich finde, nicht im negativen Sinne, denn sie sind wirklich schön und passen immer zur Geschichte.