3. Februar 2012

Jodi Picoult - "Das Herz ihrer Tochter"

Autor: Jodi Picoult
Titel: Das Herz ihrer Tochter

Verlag: Piper
ISBN: 978-3-4922-6376-4
Erschienen: 2010
Seiten: 504


Inhalt:
(eigene Übersetzung des englischen Klappentextes)

June hat erlebt, was keine Mutter erleben sollte. 12 Jahre zuvor wurde ihr Mann und ihre junge Tochter ermordert. Für ihr noch ungeborenes Kind lebt sie nun weiter.

Doch nun könnte sie auch ihre zweite Tochter verlieren. Claire hat einen Herzfehler und stirbt, wenn sie nicht bald einen Spender finden.
Es scheint wie ein Wunder als sich schliesslich ein passendes Spenderherz findet. Doch dann erfährt June, dass das neue Herz ausgerechnet von dem Mann kommt, der Claire's Schwester damals tötete. Sie dachte, sie würde alles dafür tun, das Leben ihrer Tochter zu beschützen. Aber wie kann sie iher Tochter das Herz eines Mörders geben?


Meine Meinung:

Was soll ich sagen? - Jodi Picoult eben! Auch dieses Buch habe ich auf englisch gelesen und kam erstaunlich gut mit, auch wenn mir sicher Kleinigkeiten entgangen sind.
Dennoch hatte ich am Ende Tränen in den Augen...

Die Geschichte mit Shay Bourne, dem Mörder des Vaters und der Schwester, welche Claire nie kennenlernt, entfacht ein Lauffeuer von Fragen im meinem Kopf. Was bedeutet mir das Leben meiner Tochter? Kann man solch eine Tat verzeihen - oder zumindest akzeptieren lernen? Wie verkraftet man diesen Schicksalsschlag? Und wie erzähle ich meiner Tochter die ganze Geschichte? Soll sie oder ich entscheiden?...Fragen über Fragen!

Diese Geschichte ist mitreissend und emotional und selbst das ist noch untertrieben, denn ich finde keine Worte für diese Misere, die Jodi Picoult hier als Rahmen aufbaut. Mit ihrer gründlichen Recherche wirkt alles so echt, dass ich mich lieber nicht daran erinnern möchte.
Dabei hat man jedoch nicht nur den Konflikt von June oder den Gefühlen Claires, man bekommt sogar ein Gefühl für Shay, obwohl dieser doch der Mörder ist!
Es erinnert mich immer noch stark an den Film "Green Mile" mit u.a. Tom Hanks.

Absolut lesenswert, auch wenn man danach einen Stein im Herzen spürt...

Fazit:

5 von 5 Lese-Echsen



Autorin:
Jodi Picoult wurde 1967 in Long Island, New York, geboren. Sie studierte zunächst in Princeton Kreatives Schreiben, später machte sie in Harvard einen Masterabschluß in Pädagogik. Bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete, arbeitete sie als Texterin und Lehrerin.
Bereits in Princeton lernte Jodi Picoult ihren Ehemann Tim van Leer kennen. Die beiden heirateten, und während sie mit ihrem ersten Kind schwanger war, schrieb Jodi Picoult auch ihren ersten Roman, der 1992 veröffentlicht wurde. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im idyllischen Hanover, New Hampshire.
Jodi Picoult schreibt ihre Bücher in ihrem Büro im Dachgeschoss ihres Hauses, wo sie mit großer Disziplin so oft wie möglich schreibt, nur unterbrochen von ihren Kindern, die für sie trotz ihres immensen internationalen Erfolgs und ihren regelmäßig erscheinenden Romanen an erster Stelle stehen.

Mehr auf: Jodie Picoult




Kommentare:

Die-Rezensentin hat gesagt…

Hallo. hast Du Dich da vertan mit Tochter und Schwester ? Ansonsten lese ich Jodi Picoult auch immer gerne. Deine Buchauswahl gefällt mir auch und ich nehme Dich mal gleich in meinen Blogroll auf. L.G. Annette

the librarian lizard hat gesagt…

Ups - vielen Dank! Dass mir sowas nicht auffällt trotz Bild daneben * kopf schüttel* =)
Hab's jetzt angepasst. War wohl zu sehr noch in der Geschichte und hab es aus der Sicht der Schwester gesehen irgendwie. Naja...
Danke !