5. Februar 2012

Mary Hooper - "Toten Mädchen"

Autor: Mary Hooper
Titel: Toten Mädchen

Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-40072-2
Erschienen: 2011
Seiten: 317


Inhalt:

Oxford, im Jahre 1650:

Namhafte Mediziner und junge Studenten versammeln sich im Haus des Apothekers Clarke, um der Sezierung einer Leiche beizuwohnen - der der 16-jährigen Anne Green, die wegen Kindstötung zum Tode verurteilt worden war. In Wahrheit wurde Anne vom Neffen ihres Dienstherrn verführt und dann sitzengelassen - doch die Wahrheit hatte vor Gericht niemand hören wollen. Stunden nach Annes Tod ist der junge Student Robert der erste, der es wahrnimmt: Annes Augenlider flattern. Sollte das Mädchen, das noch auf dem Schafott ihre Unschuld beteuert hatte, den Strang überlebt haben?


Die wahre Geschichte von Anne Green, die 1650 in Oxford wegen Kindestötung gehängt wurde. Sie wurde der Welt zurückgegeben und starb erneut im Jahre 1665.


Meine Meinung:

Eine gruselige Vorstellung, wenn man liest, dass diese Geschichte nicht erfunden, sonder wahr sein soll! Besonders zur Zeit der Puritaner und der Hexenverfolgung bedeutete dies ein unfassbares Wunder, das die Leute noch heute in Staunen versetzt....sowie die Autorin, die von Anne Greens Fall im Radio in einer Sendung von BBC hörte.

Im Buch erzählten zum einen Anne Green ihre eigene Geschichte im Rückblick, das heisst, der Leser kann ihre Geschichte nachverfolgen, die sie in ihrem "Koma" oder Halbtod überdenkt. Zum anderen erzählt Robert, der Student mit dem Sprachfehler, die Ereignisse im Apotheker-Haus. Dies geschieht abwechslungsweise, verwirrt jedoch nicht, da die Ansichten klar durch Kapitel getrennt sind.

Die Autorin selbst schreibt am Schluss wie sie zu dieser Geschichte kam, was sie faszinierte und erklärt, dass die Details (Gespräche, Ereignisabfolge, etc.) natürlich von ihr frei erfunden sind und somit nicht eins zu eins verstanden werden dürfen. Die Rahmenbedingungen und alles, was sich aus Aufzeichnungen der Mediziner, dem Gericht und anderen Dokumenten finden lässt, wob sie hinein, um möglichst nahe an die Wahrheit zu gelangen.

Ich war einzig froh, wurde die Sezierung nicht allzu detailgenau beschrieben, obwohl sie nicht weit kamen (bzw. eigentlich nicht wirklich begann). Da mir die Erwähnung von Skalpell und anderen medizinischen Instrumenten (und dann noch vom Mittelalter!) schon meine eigene Haut kribbeln liess...

Das Buch ist einfach toll - obwohl die Gegebenheiten nicht so toll sind/waren.

Fazit:
5 von 5 Lese-Echsen




Autorin:
Mary Hooper begann zu schreiben, als ihre Kinder noch klein waren. Seitdem hat sie zahlreiche Kurzgeschichten für Zeitschriften und über dreißig Kinder- und Jugendbücher verfasst. Daneben gibt sie Kurse in Kreativem Schreiben. Im Jahr 2001 wurde sie für ihr Jugendbuch Megan mit dem North East Book Award ausgezeichnet. Mary Hooper lebt in Hampshire, England.

Mehr auf: Mary Hooper

1 Kommentar:

Favola hat gesagt…

Das Buch tönt wirklich vielversprechend. Den Titel muss ich mir merken.

lG Favola