27. Juni 2012

Susan Hill - "das Gemälde"

Autor: Susan Hill
Titel: Das Gemälde

Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-66350-9
Erschienen: 2009
Seiten: 158


Inhalt:

Schwarze Gondeln auf dem Canal Grande, Feierende und Maskenträger - ein mysteriöses Venedig-Gemälde vergiftet Jahrzehnte schon Professor Parmitters Dasein. An einem Winterabend enthüllt der alte Herr seinem Schüler Oliver die makabre Macht des Werkes: Menschen hat es verschlungen, Tote sichtbar gemacht. Oliver ahnt nicht, dass der Fluch auf einen Jüngeren übergehen will...


Meine Meinung:

Eine unglaublich tolle Geistergeschichte!
Auf dem Umschlag steht der Tipp es bei Kerzenlicht zu lesen. Dies hab ich zwar nicht gemacht, aber genau diese Stimmung packt Susan Hill in ihre Erzählung.

Ohne grosses TamTam rundherum und grosser Einführung, erzählt es die Geschichte einer unerfüllten Liebe, einem ominösen Gemälde und einem Rätsel, das bis zum Schluss nicht ganz gelöst werden kann. Das sollte aber weiter nicht stören, weil es wohl kaum eine rationale Lösung dafür gäbe und es der Geschichte den Zauber stehlen könnte.

Die Kapiteleinteilung folgt der Erzählung von Professor Parmitter und dann auch mal von Oliver (beide erzählen als "Ich), was mir ein wunderbares Bild erschaffen hat von dem alten Professor in seinem Sessel bei Kaminfeuer und Whisky. Es hat zwar einige Klischees, aber diese fallen als solche nicht wirklich auf bzw. schaffen die dunkle Stimmung des Buches überhaupt erst.

Was mir besonders gefällt, ist auch der Umschlag: schlicht schwarz mit dieser weissen Maske. Mit diesen wenigen Seiten ist es ideal für Zwischendurch, für auf Reisen oder auch als Geschenk.
Einfach rundum ein schmuckes Buch - und sehr spannend.
Kleines Buch und grosses Wow!

Fazit:
5 von 5 Lese-Echsen





Autorin:

Susan Hill, geboren 1942 in Yorkshire, ist eine der bekanntesten Autorinnen Englands. Zu ihren erfolgreichsten Werken zählt die Schauergeschichte "die Frau in Schwarz", der sie mit "das Gemälde" einen würdigen Nachfolger an die Seite gestellt hat.
Sie lebt heute mit ihrer Familie in einem Landhaus in Gloucestershire.

Mehr auf: Susan Hill

Keine Kommentare: