1. Juli 2012

Kajsa Ingemarsson - "Liebe mit drei Sternen"

Autor: Kajsa Ingemarsson
Titel: Liebe mit drei Sternen

Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21360-8
Erschienen: 2006
Seiten: 316


Inhalt:

Agnes kann sich gerade noch retten. Als ihr Chef Gérard versucht, sich im Weinkeller über sie herzumachen, greift sie nach einer Flasche Château Pétrus. Die Angst, die Flasche mit dem kostbaren Tropfen könnte zerbrechen, lässt Gérard zur Vernunft kommen. Doch den Job als Oberkellnerin in dem berühmtesten Restaurant Skandinaviens ist Agnes los. Als ihr Freund Tobias ihr in derselben Nacht telefonisch den Laufpass gibt, weil er sich in eine Chorsängerin "mit solchen Granaten" verliebt hat, steht sie vor einem Scherbenhaufen. Doch in jedem Ende steckt auch ein Anfang - und Agnes ist nicht bereit, sich unterkriegen zu lassen. Warum nicht das Leben noch mal ganz neu erfinden?


Meine Meinung:

Erst hatte ich ja Angst, dass es zu seicht oder ein zu grosses Happy End geben könnte. So nach dem Rahmen: zuerst geht komplett alles schief und dann gelingt doch alles perfekt. Wie langweilig! Ohne interessante Ecken.

Doch dann lief es eben nicht ganz so märchenhaft, sondern Agnes werden einige Stolpersteine in den Weg zurück nach oben gelegt, und das ist gut so. Vielleicht würde Agnes etwas anderes behaupten, doch ich fand, dass genau dies den Roman authentisch wirken lässt. Die Gespräche sind nicht "Telenovela-like", sondern lebensnah und wirken nicht gekünstelt.

Dies spiegelt sich auch im Schreibstil wieder: nicht gekünstelt, sondern locker flockig und unterhaltsam. Die Hauptfiguren waren mir sehr sympathisch und sind glücklicherweise keine Karikaturen oder "Muster-Figuren", was bei ChickLit oder ähnlichen Genres gerne mal passieren kann.

Die Restaurantbeschreibungen fand ich toll: Beim Essen bekam ich manchmal sogar Appetit und was den Service angeht, ist auch alles glaubwürdig (ich arbeite selbst auch als Kellnerin nebenbei). Deswegen sind mir auch kleine Details aufgefallen, die anderen vielleicht weniger ins Auge springen, die mir jedoch ab und zu ein Grinsen ins Gesicht zauberten.

Unterm Strich ein locker lustig amüsanter Roman, besonders geeignet für Ferien, auf der Veranda oder im Garten. Ein Buch, dass man gerne seiner Freundin weiterreicht.

Fazit:
4 von 5 Lese-Echsen





Autorin:

Kajsa Ingemarsson, 1965 geboren, veröffentlichte 2002 ihren ersten Roman. Zuvor hat sie bei der schwedischen Sicherheitspolizei, als Model in Mailand und anschliessend als Übersetzerin und Radiomoderatorin gearbeitet. Ihre Bücher gelangen regelmässig auf die Bestsellerlisten. Die Autorin lebt mit Mann und zwei Töchtern südlich von Stockholm.

Mehr auf: Kajsa Ingemarsson
Ihr Blog (schwedisch): Kajsa Ingemarsson


1 Kommentar:

Ti hat gesagt…

Das hört sich echt interessant an :) Sehr schön