26. Juli 2012

Kathryn Stockett - "Gute Geister"

Autor: Kathryn Stockett
Titel: Gute Geister

Verlag: btb (Random House)
ISBN: 978-3-442-75240-9
Erschienen: 2010
Seiten: 605


Inhalt:

Jackson, Mississippi, 1962:
Die junge Skeeter ist frustriert. Nach dem Studium verbringt sie die Tage auf der elterlichen Baumwollfarm, als einzige ihrer Freundinnen ohne einen Ring am Finger. Sehr zum Missfallen der Mutter. Doch der Mann, mit dem ihre Freundinnen sie verkuppeln wollen, ist ein Snob. Und dann ist auch noch ihr schwarzes Kindermädchen, bei dem sie stets Trost fand, spurlos verschwunden. Skeeter wünscht sich nur eins: Sie will weg aus dem engen Jackson und als Journalistin in New York leben. Und um diesem Ziel näher zu kommen, verbündet sie sich mit zwei schwarzen Dienstmädchen, die wie sie unzufrieden sind: Aibileen zieht die Kinder ihrer Arbeitgeber auf und bringt ihnen bei, sich selbst zu lieben - das Tafelsilber darf sie aber nicht anfassen. Und Minny ist auf der Suche nach einer neuen Stelle. Sie ist bekannt für ihre Kochkünste, aber sie ist auch gefürchtet: Denn Minny trägt das Herz auf der Zunge.

Drei aussergewöhnliche Frauen mit all ihren Stärken und Schwächen. Drei Frauen, die - aller Gefahr zum Trotz - den Mut haben, gegen die Konventionen ihrer Zeit zu verstossen und gemeinsam etwas zu wagen.


Meine Meinung:

Ein Buch, das man gelesen haben muss, weil es ein Bestseller ist?
Falsch!!! Ein Buch, das man gelesen haben muss, weil es mehr als nur eine Geschichte ist !!!

Kahtryn Stockett, selbst mit/bei einem schwarzen Dienstmädchen in Jackson, Mississippi, aufgewachsen, traut sich an ein ganz grossen, heikles Thema und schreibt über Grenzen, die wohl nicht überschritten werden durften. Dabei bewältigt sie es auf unglaublich liebenswerte und lockere Art über die Rassentrennung in den südlichen Staaten zu erzählen, dass mir nicht nur diese Skeeter, sondern besonders auch die Dienstmädchen sehr sympathisch werden. Auf jeder Seite fühlte ich mit den Figuren mit, spürte die Angst und den Klumpen in Magen und Hals, aber auch die Freude und den Stolz.

Nun gut, dieses Buch erschien nicht in den 60er Jahren, denn damals wäre es erst recht eingeschlagen wie eine Bombe und wäre möglicherweise sogar verboten worden. Doch ich denke, auch heute noch rüttelt es an unserem Gewissen, bringt uns zum Nachdenken, obwohl wir heute schlauer sind als damals und hoffentlich daraus gelernt haben.

Ich habe mir verboten, den Film zu sehen bevor ich das Buch beendet habe. Denn ich wollte mir nicht die Spannung nehmen, das Ende kennen, die Schauspieler allzu sehr im Kopf zu haben. Dennoch kannte ich natürlich die Gesichter der drei Hauptfiguren vom Filmplakat schon und hatte sie auch vor Augen als ich das Buch las. Trotzdem bin ich froh, widerstanden zu haben und freue mich nun erst richtig auf den Film!

Ob man den Film nun schon kennt oder nicht, das Buch ist allemal empfehlenswert! Obwohl es, wie die Autorin am Schluss klärt, rein fiktiv ist, liess sie sich dennoch von ihrem Dienstmädchen und ihrer Heimatstadt inspirieren. Herausgekommen ist ein Roman von und über drei Frauen mit Herz, Mut, Liebe, Träumen und Ängsten, die den Leser zum lachen bringen, zum nachdenken, zum an seine eigene Ambitionen zu glauben, an den Wert eines Menschen und an das Gute im Leben!


Fazit:
5 von 5 Lese-Echsen



Autorin:

Kathryn Stockett ist in Jackson, Mississippi, aufgewachsen, wo ihr Roman spielt. Nach einem Studium der Englischen Literatur zog sie nach New York. Dort arbeitete sie neun Jahre lang bei Zeitschriftenverlagen. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Atlanta.
Dies ist ihr erster Roman, der gleich zu einem phänomelanen Erfolg wurde. Seit über 100 Wochen steht er auf der New York Bestsellerliste, wird in 40 Sprachen übersetzt und unter dem englischen Originaltitel "The Help" fürs Kino verfilmt.

Mehr auf: Kathryn Stockett


Update 07/08/2012:
Auch der Film ist sehr empfehlenswert, mit toller Rollenbesetzung und genauso viel Spass trotz ernster Aussage wie das Buch. Dennoch konnte vieles nicht in den Film genommen werden, der schon so 2 Stunden dauert: z.B. die ganzen Annäherungen, das Zwischenmenschliche, das Zögern und andere kleine Geschichten, welche die Beziehungen und Personen zu dem machen, was sie schlussendlich sind. Trotzdem auch ein super Film!

Kommentare:

Nene TheLittle Bookworm hat gesagt…

Tolle Rezi...
Macht Lust aufs Buch und die Wunschliste wächst und wächst lol Ich habe den Film auch noch nicht gesehen... jetzt bin ich ganz hin und her gerissen...erst das Buch oder der Film... Menno lol Ganz liebe Grüße Deine Nene

the librarian lizard hat gesagt…

Ich kenn das Problem. Film oder Buch zuerst? Ich sag mir dann immer: Film zuerst könnt dem Buch die Spannung nehmen und ist was für Faule. Buch zuerst braucht mehr Zeit, ist aber oft besser als der Film...
Schwierig =S