25. August 2012

Carlos Ruiz Zafón - "Marina"

Autor: Carlos Ruiz Zafón
Titel: Marina

Verlag: Weltbild (oder Fischer)
ISBN: 978-3-86365-081-0
Erschienen: 2011
Seiten: 286


Inhalt:

Als Oscar Drai das Mädchen Marina trifft, ahnt er nicht, dass sie sein Leben für immer verändern wird. Mit ihrem Vater lebt sie in einer alten Villa wie in einer vergangenen Zeit. Marina bringt Oscar auf die Spur einer mysteriösen Dame in Schwarz, und bald befinden sich die beiden mitten in einem Albtraum aus Trauer, Wut und Grössenwahn, der alles Glück zu zerstören droht.

"Marina ist eines meiner Lieblingsbücher - es ist mein persönlichster Roman. " Carlos Ruiz Zafón


Meine Meinung:

Eigentlich kann ich oben genanntes Zitat nur wiederholen: eines meiner Lieblingsbücher meines Lieblingsautoren. Verliebt habe ich mich ja damals in "der Schatten des Windes", gefestigt wurde dies mit dem "Spiel des Engels" und mit "Marina" sind alle guten Dinge nun 3.

Sein detaillierter, farbenfrohe Schreibstil zeigt wie immer nicht nur, dass Zafón ein begnadet guter Autor ist, der die auch noch gekonnt in Worte fassen kann. Sondern die Geschichte beweist einmal wieder, wie viel Fantasie dieser Spanier besitzt und die Kraft mich in eine andere Welt zu entführen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Buch nur 100 oder sogar 700 Seiten hat - bei Zafón ist es immer spannend und der Länge des Romans passende Handlungen.

Doch nicht nur Zafón-Fans werden sich gerne in "sein" Barcelona entführen lassen, auch neue Leser wird er sicherlich mit diesem Werk finden. Denn Marina liest sich ziemlich locker und leicht, obwohl die Geschichte nicht besonders leicht ist, sondern sogar ziemlich düster. Trotz der Trauer, Wut und dem Grössenwahn gelingt es dem Autor die Liebe zu zeigen - wenn auch von der nicht nur kitschig romantischen Seite, sondern die wahre tiefe Liebe, die auch durch die schlechten Zeiten hält.

Das Buch war schlussendlich etwas ganz anderes als ich erwartet hätte, enttäuscht bin ich jedoch auf keinen Fall. Höchstens vielleicht, dass ich es schon zu Ende gelesen habe...

Bitte Senhor Zafón, schreiben Sie weiter solche Bücher und mein Leseratten-Herz gehört für immer Ihnen!

Fazit:
5 von 5 Lese-Echsen




Autor:

Carlos Ruiz Zafón ist in Barcelona geboren und wuchs dort auf. Er besuchte die Jesuitenschule Sarrià (Col·legi de Sant Ignasi). Sie hat ihren Sitz in einem in der Stadt gelegenen gotischen Schloss aus rotem Backstein, mit Türmen und geheimen Gängen, die nach seiner Aussage seine Phantasie und die Lust auf das Geschichtenerzählen angeregt haben. Er war zuerst in Barcelona in einer Werbeagentur tätig, ging 1994 nach Los Angeles und konzentrierte sich völlig auf das Schreiben. Neben seiner Arbeit an Romanen ist er als Drehbuchautor und Journalist für die spanischen Zeitungen El País und La Vanguardia tätig.

Mehr auf: Carlos Ruiz Zafón

Keine Kommentare: