29. Dezember 2012

Mitch Albom - "die 5 Menschen, die dir im Himmel begegnen"

Autor: Mitch Albom
Titel: Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen


Verlag: Wilhelm Goldmann
ISBN: 978-3-442-46077-9
Erschienen: 2004
Seiten: 220


Inhalt:

An seinem 83. Geburtstag kommt Eddie bei einem Unfall ums Leben. Es scheint das tragische Ende eines unbedeutenden Daseins. Doch im Jenseits begegnet er fünf Menschen, die in seinem Leben eine entscheidende Rolle gespielt haben. Anhand ihrer Erzählungen offenbaren sie Eddie Zusammenhänge in seinem Schicksal, die ihm bislang verborgen waren. Sie lehren ihn, sich mit seinem Schicksal zu versöhnen, und zeigen ihm den verborgenen Sinn in einem nur scheinbar bedeutungslosen Sein.


Meine Meinung:

Niemand ist unbedeutend - das wird in diesem Roman so klar, wie wohl kaum in einer anderen Geschichte. Es gibt Menschen in unseren Leben, die wir offensichtlich schätzen und die unser Leben prägen. Aber es gibt auch viele Begegnungen, denen wir selbst nicht einmal grosse Bedeutung beimessen, obwohl sie möglicherweise unsere Zukunft entscheidend beeinflussen.

Mitch Albom schreibt eine Geschichte von einem Mann, der für die Wartung in einem Vergnügungspark am Meer verantwortlich ist und dieser "Ruby Pier" ist sein Schicksal: zum einen ist er wütend im Beruf seines Vaters zu versauern, zum anderen liebt er aber diesen Ort, wo er schon mit seiner grossen Liebe Zuckerwatte ass. Auf der einen Seite ist er wütend, weil er mit seinem kaputten Bein nach dem Krieg nicht mehr reisen kann und mehr aus seinem Leben macht. Auf der anderen Seite wird ihm im Jenseits jedoch klar, welche Rolle sein Bein und sein Beruf spielen und welche anderen Leben er damit beeinflusst.

Konnte er das Mädchen unter dem herabstürzenden Fahrgestelle retten? Kann er seinem Vater, auf welchen er sein Leben lang wütend war, verzeihen? Trifft er seine grosse Liebe nochmals? Und wer ist dieser blaue Mann und was hat dieser mit seinem Schicksal zu tun?

Der Schreibstil ist fliessend und nicht zu kompliziert, ist ja das Thema schon recht schwer. Es liest sich herrlich leicht, für die Tatsache, welche Gedanken man sich nach und während der Lektüre macht. Ein Buch, welches mehr wert ist als bloss eine Erzählung! Wir sollten uns schon während unserem Leben bewusst werden, welchen Einfluss unsere Entscheidungen und unser Handeln auf Mitmenschen hat (die wir möglicherweise nicht einmal kennen oder nur kurz treffen). Alles hängt zusammen!

Fazit:
5 von 5 Lese-Echsen






Autor:

Der erfolgreiche Journalist und Radiomoderator schreibt für die Detroit Free Press und unterstützt mit grossem Engagement gemeinnützige soziale Hilfsorganisationen. Mitch Albom wurde für seine Kolumne mehrfach ausgezeichnet. Mit seiner Frau Janine lebt er in Michigan. Er schrieb ausserdem "Diestags bei Morrie".

Mehr auf: Mitch Albom


Keine Kommentare: