20. März 2013

Leipziger Buchmesse

Jaaa...ihr habt sicher schon darauf gewartet: mein Bericht über die Leipziger Buchmesse.
Und was soll ich sagen: es war voll aber toll, etwas chaotisch aber auch fantastisch und vor allem mein erstes Mal an einer Buchmesse.



TAG 1 - Freitag

Also eigentlich schon Donnerstag, weil ich ja aus der Schweiz eine längere Anreise hatte. Aufstehen um 5.00 Uhr morgens (macht ja nix, wenn man sowieso schon aufgekratzt ist), dann den Fernbus von Zürich nach Frankfurt und dort umsteigen in den Fernbus Frankfurt nach Leipzig. Keine schlechte Verbindung und preislich echt eine Alternative, sofern man die Zeit und Nerven hat stundenlang Bus zu fahren....

Freitag morgen steh ich schon am Hauptbahnhof Schlange: um überhaupt eine nicht-volle Strassenbahn zum Messegelände zu erwischen. Denn dort fahren erst mal 3 volle Bahnen vorbei, bis ich wie in einer Sardinenbüchse eine Ecke abkriege. So kam ich schonmal später als gewollt bei der Messe an, doch einmal dort....was für eine tolle Glashalle! Trotz einer Menge Leute konnte man sich noch normal bewegen und hat genügend Sauerstoff abgekriegt (was ich nun im Vergleich zu Samstag echt zu schätzen weiss). So schlenderte ich von Stand zu Stand, in Halle zu Halle und sammelte fröhlich Leseproben, Lesezeichen, Wettbewerbe und Eindrücke. Zuerst schaute ich bei der Lesung von Michaela Holzinger ("Funkensommer") vorbei. Dann kam Ursula Poznanski, doch weil ich ihr Buch "die Verratenen" nicht hatte (und nicht kaufen werde, weil ich keine Lust auf Serien habe), holte ich mir dennoch eine Signierkarte von ihr. Auch ohne Buch, aber doch getroffen habe ich Josephine Angelini, die (mangels Autogrammkarten) meine Leseproben von "Göttlich" signierte und mit mir für ein Foto posierte. Das Sahnehäubchen kommt jedoch bekanntlich am Schluss: Maggie Stiefvater! Sie las aus "Rot wie das Meer", erzählte wie sie auf die Idee kam, beantwortete Fragen aus dem Publikum und danach hiess es Schlangenstehen....für ein super Foto mit ihr, der schönsten Signatur (inkl. Pferdekopf), die ich jemals in ein Buch bekam und ein paar Sätzen mit der super sympathischen Autorin.


TAG 2 - Samstag

Am Vorabend ergab sich ein Gespräch mit meiner Zimmergenossin im Hostel und siehe da - sie ist auch wegen der Buchmesse hier, hat sogar auch einen Bücherblog und....sie hat weiss von einem Lagerverkauf! Wie bitte? Eine ganze Lagerhalle voller Kisten voller Bücher und jedes Buch kostet nur 1 Euro?!?! Es gibt einen Büchergott!!! Also bin ich mit der lieben Janine (meiner Zimmermitbewohnerin) am Samstag erst mal zu Momox marschiert und verbrachte dort 2 Stunden im Buchhimmel. Als die Zeit für die von uns gewünschten Signierstunden näherrückt, sortieren wir schweren Herzens unseren Einkaufswagen und beeilen uns zum Messegelände zu kommen. Angekommen, stelle ich mich in die lange Warteschlange der Hohlbein-Fans, währendessen Janine sich schon einmal zum Arenaverlag durchkämpft. Als ich dort ankomme, treffe ich nicht nur auf Janine, sondern auch auf Gabriella Engelmann, die Janine's Buch signierte und fürs Foto posierte und über meine 2 Büchertüten vom Lagerverkauf grinst. Ja, sie sind schwer. Nein, ich konnte nicht weniger kaufen...eher lieber sogar mehr, aber ich bin kein Hulk-Tintenfisch mit 8 Armen und unglaublicher Kraft. (Erste Zweifel, wie ich das nach Hause bekomme...). Weiter geht's zur Lesung von Janet Clark, wobei Janine auf meine Taschena aufpasst und ich mich durch die Hallen kämpfe auf der Jagd nach Büchern, die ich signieren lassen möchte. Zur Signierstunde von Janet Clark treffe ich am ArenaStand ungeplant auf meine Lieblingsbuchtuber BuchlingJanine und Gwen von TheBookLook! Die beiden sind ja noch sympathischer als in ihren Videos und als dann Gabriella Engelmann und Antje Szillat noch dazustossen ist die Runde so gemütlich, dass ich gar nicht mehr weg will. Doch Janine steht mit meinem Buch in der Warteschlange bei Janet Clark und wartet auf mich. Später trennten sich jedoch unsere Wege, wobei ich mich in die Warteschlange von Joshua Sauer stelle und herrlich lange Zeit habe die Glashalle zu bestaunen. Mit einem Blick auf mein vollgekritzelter Notizzettel, suche ich Jorge Gonzáles (ich musste einfach sehen, ob der in echt auch so crazy "hola-chicas-"mässig drauf ist) und habe dabei die Lesung von Gabriella Engelmann im Pyjama vergessen und folglich verpasst =( menno
Irgendwann sah ich auch mal Sebastian Fitzek, bei dem der Stand immer so voll war, dass ich mich gar nicht erst einreihte, aber zumindest einen Blick auf ihn und seine abenteuerliche Kulisse (medizinische Liege, etc. zum neuen Buch "der Nachtwandler") erhaschen konnte.
Meine Signaturen
 

Ziemlich kaputt, aber glücklich schlurfe ich abends wieder ins Hostel. Froh aus der vollen Strassenbahn und dem Messegelande zu sein, froh wieder Sauerstoff zu bekommen, froh meine Beute auszupacken, zu begucken und zu streicheln und Eindrücke mit Janine auszutauschen.

TAG 3 - Sonntag

Diesen Tag habe ich mir offen gelassen, ob ich nochmal zur Messe gehe oder Leipzig anschaue. Da keine absolute Must-see-Autoren mehr auf der Liste waren und ich schon jetzt ziemlich fertig, spazierte ich durch Leipzig, war aber früh zurück im Zimmer. Janine war schon abgereist und unsere Zimmergenossen (zum Glück unser "Laut-Schnarcher", der den Amazonas absägte die letzten Nächte) auch. So kuschelte ich mich mit einem Buch (welches fange ich bloss an?) aufs Bett und versuchte meine Taschen (musste dank dem Lagerverkauf sogar eine neue kaufen) so geschickt wie möglich zu packen.

Montag ging die Reise mit Fernbus los und ich wollte meine Schätze nur ungern in den Kofferraum miteinsperren, musste ich dann aber doch. Der Bus war bis auf den letzten Platz ausgebucht, doch die Stimmung war entspannt...noch....denn als der Fahrer eine Pause einlegen musste (dürfen rechtlich nicht länger als 4 Stunden am Stück oder so fahren), hielten wir auf einer Raststätte. Durchsage: 30 Minuten, dann sind wieder alle beim Bus. Eine halbe Stunde nachdem wir schon wieder losgefahren sind, klingelt das Telefon des Fahrers. Folgende Durchsage im Bus: Es steht noch einer an der Raststätte wir müssen umkehren. =( da fing ich an zu rechnen: das bedeutet 1 Stunde Verspätung, was wiederum heisst ich komme mind. eine Viertelstunde nach Abfahrt meines Anschlusses in Frankfurt an. Mist! Doch die Fahrer und deren Zentrale konnten es regeln, der andere Bus wartete und wir konnten noch etwas Zeit aufholen zum Glück. Der (Entschuldigung, aber ist wahr) zurückgebliebene Vollidiot wollte erst noch diskutieren, für den Rest der Fahrt machte er jedoch keinen Piep mehr. Könnte man Leute denken hören, wäre in diesem Bus die Hölle losgewesen!

Schlussendlich kam ich trotzdem im Zeitplan daheim an. Mit vollen Taschen, tollen Erinnerungen, einem Rest an Nerven und schmerzenden Gliedern, aber egal....eine tolle Reise war es!

Ich danke an dieser Stelle auch allen lieben Leute, die ich treffen durfte !!!
Und by the way begrüsse ich auch gleich alle neuen Leser, die sich plötzlich auf meiner Followerliste erschienen sind. Herzlich Willkommen!

Die liebe Janine (BuchlingJanine) und die süsse Gwen (theBookLook)


 
Meine Beute (sieht nach weniger aus, als dass es sich gewichtstechnisch anfühlt):
 
Dan Brown - Sakrileg & Diabolus
Alex Rovira & Francesc Miralles - Einsteins Versprechen
Libba Bray - der geheime Zirkel Gemmas Visionen
Maggie Stiefvater - Rot wie das Meer
Tess Gerritsen - der Anruf kam nach Mitternacht
Jan-Philipp Sendker - Herzenhören
John Grogan - Marley und ich
Laura Walden - das Geheimnis des letzten Moa
Janet Clark - sei lieb und büsse
Sebastian Fitzek - der Nachtwandler
Jodie Picoult - beim Leben meiner Schwester
Heather Graham - Mörderisches Paradies
Sam Savage - Firmin, ein Rattenleben
Pascal Mercier - Lea
Erin McKean - das geheime Leben meiner Kleider
Ann Eriksson - mehr als ein Leben
Morgan Callan Rogers - rubinrotes Herz, eisblaue See
Joshua Sauer - Nichtlustig, das DICKE Cartoonbuch
 
 
Ausserdem konnte ich diese tolle Nichtlustig-Todes-Tasse nicht stehen lassen:
 
 
 

1 Kommentar:

Anne hat gesagt…

Was ein toller Bericht! Ich habe mir schon fest vorgenommen auf die Frankfurter Buchmesse zu fahren und hoffe, dass das klappt!
Es hört sich auf jeden Fall ereignisreich an! :)

Liebe Grüße,
Anne