22. April 2013

Einmal in der Buchhandlung übernachten

Liebe Leser,

über was bin ich da wieder gestolpert? Ein Artikel mit Titel "Eine Nacht im Buchladen".
Schnell überflogen meine Augen den Text, nur um noch einmal, aber genauer zu lesen.
Und ich wollte es euch nicht vorenthalten:

In Bischofszell und in Basel (sorry, beides in der Schweiz) werden Übernachtungen in einer Buchhandlung angeboten. So können sich Leseratten nach Ladenschluss in der Buchhandlung einsperren lassen, dort in den Büchern stöbern, sich auf bereitgestellte Matratzen lümmeln und Apéro gibt es auch noch (auf Wunsch sogar Frühstück mit Kaffee und Croissant).


Wer nun denkt, die armen neuen Bücher seien nun hilflos Dieben und Eselsohrenknicker und dergleichen ausgesetzt, vergisst eines: Eine solche Büchernacht leisten sich wohl nur Leseratten. Also Personen, die Bücher über alles lieben. Dies ist auch der Grund, warum am nächsten Morgen die Buchhandlung wohl nicht wie ein Schlachtfeld aussieht oder geklaut wird. Irgendwie scheint es zu funktionieren, und für Notfälle liegt die Nummer für die zuständige Mitarbeiterin beim Telefon bereit. Ein ist sicher: Geschlafen wird dort in dieser Nacht kaum - schliesslich hat man für eine private Lesenacht bezahlt.

Wer den ganzen Artikel lesen möchte, findet ihn HIER
(dort sind auch die Kontaktdaten der Buchhandlungen zu finden)

Ich fand es schlicht eine tolle Idee und wollte fragen, ob ihr auch sowas kennt? Gibt es in Deutschland solch ein Angebot? Was haltet ihr davon?

Liebe Lesegrüsse,
eure Lese-Echse

Kommentare:

NonMinime hat gesagt…

Hallo Lese-Echse,
bei uns im Dorf gibt es so etwas ähnliches.
"Ein Abend in der Bücherkiste"
Da wird man nach Ladenschluss für ein paar Stunden eingeschlossen und darf sich die Bücher in ruhe anschauen.
http://www.umstaedter-buecherkiste.de/b-e-s-o-n-d-e-r-e-s/ein-abend-in-der-b%C3%BCcherkiste/
Zwar keine ganze Nacht, war aber trotzdem ganz schön mit meinen Freunden

the librarian lizard hat gesagt…

Toll, danke für den Link! Vielleicht gibt es jemanden in deiner Nähe, der davon nicht wusste...