27. Mai 2013

Gewonnen !

Liebe Leser,
 
heute hat mich ein Brief erreicht, den wohl jeden Bücherliebhaber freuen würde.
Was stand in dem Brief?
 
"Sehr geehrte Frau XY, Sie haben an unserem Gewinnspiel teilgenommen und Ihre Antwort war richtig. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie zu den glücklichen Gewinnern von zwei Büchern nach Wahl aus dem Sachbuchprogramm des Orell Füssli Verlages gehören..."
 
Yeah - jippieh - juheeee ! Solche Post bekomme ich gerne =D
Also ging ich gleich auf die Suche und klickte mich durch die Sachbuchabteilung auf der Homepage des Verlages. Leider lese ich ja weniger Sachbücher, aber einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul und schliesslich wurde ich doch fündig in der Kategorie "Kultur". Dort stiess ich nämlich auf zwei Bücher, die mit Reisen zu tun haben, und da ich selber sehr gerne unterwegs bin, freue ich mich nun auf folgende 2 Gewinne:
 
 
Titel: Ein Hotel für jede Stimmung
Autor: Susanna Heim
 
Klappentext
 
Ausgewählte Adressen in Europa für Frauen auf Reisen
 
Allein reisende Frauen wissen: Das passende Hotel zu finden, ist fast so schwierig, wie den Mann fürs Leben. Mal greift man zu hoch, mal zu tief. Mal wird man als Gast ignoriert, mal separiert. Dabei wollen Frauen nur eins: sich wohlfühlen am fremden Ort. Je nach Stimmung im «George V» in Paris oder mit der besten Freundin in einem Wellness-Hotel in den Alpen. Ein gewöhnlicher Hotelführer hilft da nicht weiter. Ein Hotel ist schließlich mehr als ein Bett zum Übernachten. Zum Wohlfühlen braucht es Atmosphäre, Stil und interessante Gäste, mit denen sich die allein reisende Frau unaufdringlich unterhalten kann. Diese Hotels gibt es, zusammengestellt von der Reisejournalistin Susanna Heim. Mit viel Witz, Charme und einer Prise Ironie.
 
 
 
Titel: Wie ich Kannibalen, Taliban und die stärksten Frauen der Welt überlebte
Autor: Christoph Zürcher
 
Klappentext:
 
Ferien bei den Kannibalen. Skirennen in Afghanistan. Neandertaler-Diät in West Virginia. Zu Fuß durch Mexiko City. Marathon im Dschungel des Amazonas. Auf der Suche nach Bin Laden in Pakistan. Stelldichein mit Riesenechsen und Piraten. Flucht vor den stärksten Frauen der Welt. Christoph Zürcher lässt nichts aus. Er überschreitet Grenzen, dass jedem Mallorca-Touristen das Blut in den Adern gefriert. Ganz nach dem Motto: "Probleme lassen sich zuweilen auch dadurch lösen, dass man sich noch grössere Probleme aufhalst." Dabei ist der Autor ein "Don Quijote der Moderne", der schnell an die Grenzen seiner mentalen und körperlichen Möglichkeiten gelangt. Bei all diesen Dramen leidet der Leser qualvoll mit und stellt immer wieder fassungslos fest, dass man auch bei den härtesten Bewährungsproben über sich selbst lachen kann.
 
 
 
Ich freue mich schon aufs Buchpaket - Danke an dieser Stelle nochmals an
 
 

Keine Kommentare: