2. April 2014

Nicholas Sparks - Zeit im Wind

Autor: Nicholas Sparks
Titel: Zeit im Wind



Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-40871-5
Erschienen: 1999
Seiten: 223


 
 
Die beiden 17-jährigen Teenager Landon Carter und Jamie Sullivan scheinen keine Gemeinsamkeiten zu haben: Landon gehört zu den beliebtesten Schülern der High School, Jamie dagegen gilt als Aussenseiterin, weil sie wegen ihrer Religiosität und Nächstenliebe nicht der Norm entspricht. Doch das Schicksal führt die beiden bei einem Schulball zusammen. Da Landon keine Partnerin findet, bittet er notgedrungen Jamie, ihn zu begleiten. An diesem Abend lernt er eine neue Seite an ihr kennen, fühlt sich von ihrer freundlichen und warmen Art angezogen. Durch die Proben zum Weihnachtsstück der Schule, in dem die beiden die Hauptrollen spielen, verbringen sie viel Zeit miteinander, und die gegenseitige Sympathie wächst. Schliesslich erkennt auch Landon seine wahren, tiefen Gefühle. Aber ein Schicksalsschlag bedroht das Glück der beiden...
 
 
 
 
Ein typischer Sparks: flüssiger Schreibstil, Handlung aus dem Alltag, gewürzt mit einem Schicksalsschlag und einer grossen Liebe, als Sahnehäubchen ein grosses Finale und unterm Strich einfach wunderbar emotionsstark.
 
Ehrlich gesagt kannte ich den Film vor dem Buch und habe ihn sehr gerne gesehen. Obwohl ich damals schon den Soundtrack kitschig fand. Doch es ist wie viele andere Filme bzw. Buchverfilmungen von Nicholas Sparks gefühlvoll und zum träumen schön. Allerdings ist auch ein typischer Vertreter für "das Buch ist trotzdem besser als der Film". Denn leider wurden im Film einige Dinge geändert, worauf ich im Buch gewartet habe und dann gar nicht vorkam. Auch war natürlich die Spannung kaputt, da ich den Schicksalsschlag schon kannte.
 
Der Schreibstil ist wie immer sehr angenehm, fliessend, locker leicht und doch mächtig ganze Szenen im Kopfkino zu produzieren und den Leser sofort in den Roman zu ziehen. Diesem Sog entgeht man einfach nicht und man lässt sich gerne mitreissen.
 
In "Zeit im Wind" (der Film heisst "Nur mit dir", der englische Originaltitel eigentlich "a walk to remember", was ich von allen der passendste Titel finde) kommt Sparks mit relativ wenigen, dafür gut ausgearbeiteten Figuren zurecht. Die Hauptpersonen und einige Nebenrollen, hier hauptsächlich Familie und Freunde, sind sehr authentisch und "normal", das heisst, man kann sich gut mit ihnen identifizieren.
 
Nach der Lektüre gefällt mir der Film nicht mehr so gut. Damit will ich nicht sagen, dass der Film schlecht ist, aber doch ein gutes Stück von der ursprünglichen Buchgeschichte entfernt und das wichtige Ende... im Film verändert! Nach amerikanischer Art "verschönert", viel eher das Klischee eines Happy Ends, obwohl genau das grosse Finale der emotionale Höhepunkt ist. So etwas finde ich persönlich schade.
Und genau deswegen lohnt es sich die Bücher zu lesen. Ganz besonders im Falle Sparks: Er ist und bleibt einfach der Liebesroman-Autor Nummer eins!
 
 
 
 
3,5 von 5 Lese-Echsen
 
 
 
 
 

Nicholas Spars, 1965 in Nebraska geboren, lebt mit seiner Frau und den fünf Kindern in North Carolina. Mit seinen gefühlvollen Romanen, die ausnahmslos die Bestsellerlisten eroberten und weltweit in 46 Ländern erscheinen, gilt Sparks als einer der meistgelesenen Autoren der Welt.

Mehr auf: Nicholas Sparks

 
 
 


 

Keine Kommentare: