22. November 2014

Schreib-TAG

Oh wei oh wei....wo ist denn die Zeit geblieben? Es tut mir echt leid, dass es auf meinem Blog in letzter Zeit so still ist. Ich komme aufgrund meines Studiums nur wenig zum Lesen (zumindest "nicht-Schullektüre") und somit auch mit Rezensionen in Verzug. Bitte verzeiht mir das.

Dafür habe ich euch einen TAG, den die Scherbenschreiberin ins Leben gerufen hat und der auf Youtube vor einigen Monaten schon fleissig die Runde machte.

Hier also ihre Fragen und meine Antworten:

1. Was schreibst du? (Geschichten, Gedichte, etc.)
Früher habe ich kurze Reime gebastelt, die zu Gedichten gewachsen sind. Heute schreibe ich an mehreren noch unbeendeten Romanen, die mir schon länger im Kopf schwirren.

2. In welchen Genres / Über welche Themen schreibst du?
Unterschiedlich. Ich lasse mich gerne im eigenen Alltag inspirieren, schreibe aber über Verschiedenes. Das eine ist eine Art Geistergeschichte, das andere eher ChickLit, dann eine Geschichte auf und über Reisen, dann wieder eine Kurzgeschichte über einen Keks...

3. Wann hast du mit dem Schreiben begonnen?
In der Schulzeit mochte ich es immer besonders, wenn wir Aufsätze schreiben mussten. Damals probierte ich mich auch, wie gesagt, an Gedichten und Kurzgeschichten. Als Jugendlicher hatte ich dann lange eine Schreibpause, bis ich aktuell wieder angefangen habe.

4. Deine Texte...ein Beispiel?
Entschuldigt, aber dies möchte ich aus folgenden 2 Gründen hier nicht beantworten. Zum einen aus Urheberrechtsgründen. Zum anderen, weil ich einfach wenig Repräsentierbares hätte... Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse.

5. Dein Schreibprozess...spontan oder mit Storyline?
Wenn mich eine Idee packt, notiere ich mir alles, was mir dazu einfällt. Das ist dann meist schon der Plot bzw. eine Storyline oder zumindest einen Teil davon. Ich behalte gerne den roten Faden und arbeite deswegen gerne mit einer Storyline, die allerdings am Anfang noch ziemlich "roh" ist. Beispielsweise weiss ich, welche Personen, was tun und welches grössere Ereignis dann zur Geschichte führt. Das Ende weiss ich jedoch selten...das formt sich erst während dem Schreibprozess.

6. Wann und wo schreibst du?
Wenn ich Zeit finde, daheim am Laptop, tendenziell morgens nach dem Aufstehen oder abends. Meist ist es aber so, dass mich die Idee irgendwo unterwegs überfallen und ich somit Notizen im Zug und Bus unleserlich in der Kurve kritzle oder hastig in der Schulstunde in einem Word-Document speichere. 

7. Wie inspirierst du dich?
Am liebsten auf Reisen, aber auch sonst im Alltag: unterwegs, Spaziergänge, Bücher, Filme, Gespräche, Musik...in allen Ecken lauert die Inspiration und ich laufe einfach umher, in der Hoffnung von ihr überfallen und gebissen zu werden =)

8. Hast du schon Bücher beendet? Wenn ja, wie viele?
Bücher nicht, aber Kurzgeschichten. Eine kleine Geschichte, die ich in der Schulzeit schrieb, finde ich leider nicht mehr. Meine Gedichte habe ich säuberlich in einem Büchlein niedergeschrieben. Und aktuelle Geschichten sind alle angefangen und auf meinem Computer gespeichert...

9. Willst du versuchen etwas zu veröffentlichen / Hast du bereits etwas veröffentlicht? Wenn ja, wo, per Selfpublishing, Verlag, etc?
Irgendwann möchte ich gerne meine Geschichten beenden (das wär ja schon ein Anfang). Sie dann zu veröffentlichen und mich Autorin zu nennen, ist wohl der Traum von vielen Leseratten und somit auch meiner. Abgesehen von 2 Gedichten in der Dorfzeitung, wurde aber noch nichts von mir publiziert. 

10. Noch Tipps?
Man sollte nicht aus den falschen Gründen ein Buch veröffentlichen. Es gibt leider einige, die gerne Autor wären, aber nicht gerne dafür schreiben. Die echten Autoren sind jedoch diejenige, die schreiben, weil sie das Schreiben lieben. Also fragt euch bitte: Für wen schreibt ihr? Möchtet ihr Schriftsteller sein oder möchtet ihr schreiben?


Wer von euch schreibt denn auch? Ich tagge somit jeden, der mitmachen möchte. Ich bin gespannt über eure Schreibprojekte zu lesen.

Liebe Grüsse,
eure Lese-Echse Mona

Keine Kommentare: