21. Februar 2015

Es stapeln sich die Bücher...

Liebe Leser und Leserinnen,

Welche passionierte Leseratte und welcher sammelwütige Bücherwurm kennt das nicht: So viele Bücher und so wenig Zeit Platz. Wohin mit all unseren Schätzen?

Im neuen Jahr bin ich in eine neue Wohnung umgezogen und somit kistenweise meine kleine Privatbibliothek. (Ja, bei allen hilfsbereiten und kräftigen Mitanpackenden sah ich ihre Motivation sinken oder hörte witzig gemeinte Sticheleien in meine Richtung. Aber wir sind alle heile angekommen - die Bücher und die Packer).

Nachdem dann das Bücherregal wieder stand, ging es ans Einräumen, Sortieren und Streicheln Auspacken meiner Schätze. Doch behalte ich das alte System oder sortiere ich sie neu? Wie organisiert ihr eure Bücher? Nach Autor, Genre, Farbe, Grösse, "Gelesen-Datum"...oder ohne jegliches System? Ich habe mich nur zum einen für die Grösse (bzw. Hardcover / Taschenbücher) und Genres entschieden.

So stehen zuoberst bei mir nun die Hardcover (viel Fantasy), darunter weitere Fantasy und meine absoluten Lieblingsbücher auf Sichthöhe. Rechts daneben in einem Abteil Krimi/Thriller. Eine Etage tiefer reihen sich mittig Romane über fremde Länder und Reisen, rechts davon Humoristisches. Neben meinem Teesortiment finden sich Liebesromane, ChickLit und sonstige "Frauenliteratur". Links davon mein SuB - unsortiert gestapelt. Darunter einige fremdsprachige Bücher und Romane im separaten Abteil und daneben Taschenbücher, die mich leider weniger überzeugen konnten. Zuunterst meine grossen Bildbände und Schulbücher, weil die schweren Dinger dort einfach am besten hinpassen.

Alfredo, meine liebe Eule, die noch über das leere Regal wachte, sitzt nun auf dem Bett und machte der Uhr Platz.




Bei meiner Aufräum-Aktion stolperte ich noch über einen alten Artikel aus dem Magazin myself.de.
Dort werden "6 Wege zur Bibliothek" vorgestellt:

1 Von A bis Z
Das gute alte Alphabet - der Klassiker unter den Ordnungssystemen: einfach, klar, idiotensicher. Leider ziemlich einfallslos.
Tipp - Am Ende einer Buchstabengruppe Platz für Neuzugänge lassen - sonst geht jedes Mal das grosse Bücherrücken los (besonders ärgerlich bei Autoren, die mit A oder B anfangen...).
Geeignet für: Pedanten und Chaoten gleichermassen: Erstere wollen es von Natur aus so und nicht anders haben, Letztere brauchen ein klares System, um nicht ganz im Chaos unterzugehen.

2 Nach Kategorien
Erst mal grob nach Belletristik und Sachbüchern sortieren und dann Krimi zu Krimi, Kochbuch zu Kochbuch und Rosamunde Pilcher zu Inga Lindström stellen.
Tipp - Die Gruppen nach Vorlieben im Regal verteilen. Wer also meistens Krimis liest und nie kocht, stellt die Krimis in sicht- und greifbare Nähe und verstaut die Kochbücher ganz oben, ganz unter - oder gleich im Keller.
Geeignet für: alle, die gern in Schubladen, pardon, in Kategorien denken.

3 Nach Ländern oder Kontinenten
Reisen bildet und der umsichtige Reisende bereitet sich vor. Will heissen: Ausser den Marco-Polo-Insidertipps auch noch die einschlägige Literatur des zu bereisenden Landes lesen und das Ganze hinterher entsprechend sortiert und gruppiert ins Regal stellen.
Tipp - Ist natürlich nur sinnvoll, wenn die Kontinente oder Länder mit mehreren Werken vertreten sind.
Geeignet für: Echte Traveller und solche, die es werden wollen.

4 Nach Sprachen
Sicher hätte Stefan Aust auch auf Englisch viel zu sagen, aber Jane Austen und Paul Auster bleiben doch lieber unter sich.
Tipp - Wer richtig Eindruck schinden will, dekoriert die fremdsprachigen Buchrücken mit kleinen Länderflaggen-Aufklebern - wie Flaschen im Weinladen.
Geeignet für: Sprachgenies und polyglotte Angeber.

5 Nach Farben
An Farben erinnert man sich leichter als an bibliografische Angaben, heisst es. Ob deswegen Deutschlands geistige Elite auf die Edition Suhrkamp (in allen Regenbogenfarben) steht?
Tipp - Die erste und bisher einzige Suchmaschine für farblich sortierte Bücher hat sich die University of Huddersfield ausgedacht. Auf www.clairette.de/farbpalette sechsstellige Farbnummer auswählen und unter http://webcat.hud.ac.uk/perl/colour.pl einsetzen. Nette Spielerei.
Geeignet für: Interiordesigner und Menschen mit fotografischem Gedächtnis.

6 Nach Hauptpersonen
Wer sonst nichts zu tun hat, kann sich überlegen, welche Protagonisten sich gut verstanden hätten, und diese Bücher nebeneinanderstellen.
Frage - Ob es zwischen Herrn Lehmann und Anna Karenina wohl jemals gefunkt hätte?
Geeignet für: Kuppler und Querdenker.


Diese Ordnungs-Ideen sind natürlich mit einem Augenzwinkern gemeint. Aber schlussendlich kann jeder sein Buchregal so einräumen, wie er/sie möchte. Eigentlich findet ein echter Buchliebhaber seine Bücher sowieso immer auf Anhieb, egal in welchem (für andere scheinbaren) Chaos, oder nicht?

Liebe Grüsse,
eure Lese-Echse Mona

Kommentare:

msbuecherwuermchen hat gesagt…

Hallo Mona :)

Oh je, du erinnerst mich an meinen eventuell baldigen bevorstehenden Umzug in ein paar Wochen/Monaten. Ich bin gerade auf Jobsuche und je nachdem, wie schnell und wohin es mich verschlägt, geht es auch bei mir los mit den Bücherkisten packen und schleppen. Mir graut es schon davor.:)

Ich habe meine Bücher nach Kategorien unterteilt: Sachbücher, Schul-/Uniliteratur, Reiseliteratur, Kinder- und Jugendbücher, Belletristik: Gegenwartsliteratur, Historische Romane, Krimis, Thriller, Frauenromane. Innerhalb dieser Kategorien habe ich grob nach Farben sortiert, einfach dass es optisch passt.:)

Ich wünsche dir noch viel Erfolg bei der Büchersortierung.:)

Liebe Grüße!

the librarian lizard hat gesagt…

Dann wünsche ich dir viel Erfolg bei der Jobsuche und einen problemlosen Umzug!

Scheint, dass wir ein ähnliches System haben, zuerst in Kategorien und dann nach Grösse/Farbe ;)
Ich glaube, ich lass es jetzt so, obwohl ich immer wieder neu aus- und einräumen könnte. Aber mein SuB ruft, also lieber lesen als sortieren!

Liebe Grüsse,
die Lese-Echse Mona