10. Februar 2017

DIY - Candy monster (T-Rex)

Hey Leute,

Ihr glaubt, das war schon alles mit meinem neuen Blog? Ihr habt gar nicht mehr an die Überraschungen gedacht, die ich euch leise angekündigt habe? Ja dann aufgepasst. Neu findet ihr hier auch DIY-Projekte, Ideen für Buchliebhaber, Teetrinker und Kaffeefans, Cookie Monsters und Pantoffelhelden. Ab und zu verspüre ich dieses Kribbeln in den Fingern, das Verlangen nach Farbstiften und Sekundenkleber, Lust auf glänzenden Lack und Holzduft, Papierschnitte und Stoffverarbeitung. Manchmal möchte ich einfach selbst etwas kreieren und auf Pinterest und ähnlichen Seiten findet man mehr Inspiration als Zeit alles einmal auszuprobieren.

In dieser neuen Rubrik, für die ihr oben auch neu eine Seite findet mit allen Links und gesammelten Projekten, rufe ich euch zum gemeinsamen Basteln auf!

Heute: Das Candy Monster! In meinem Fall ein T-Rex.


Zum Lesen gehören Snacks, ob süss oder salzig. Bei mir sind es meist Kekse, Schokolade oder Popcorn. Und bei euch?

ABER: Ein Teller mit Keksen ist euch zu langweilig? Die Bonbons einfach in ein Glas stopfen, ist nicht originell genug? Dann bastelt euch ein Candy Monster - ein Tier, das dem Teller Höhe und Leben schenkt. Eine witzige Präsentation für Süssigkeiten und ganz schnell selbst gemacht.

Was braucht ihr dazu?

- kleinen, möglichst leichten Teller
- Gummitier
- Schere (oder Cutter)
- starker Kleber
- evtl. Farbe & Pinsel

Die Auswahl des Tieres:

Jeder hat sein Lieblingstier, aber nicht alle Tiere eignen sich als Keksteller. Am besten geeignet sind Tiere mit langem Oberkörper oder hohem Hals beziehungsweise Kopf, zum Beispiel Giraffen, sitzende Hasen oder Affen, verschiedenste Dinosaurier... aber eben kein Krokodil, keine Schlange, kein Insekt. Irgendwie logisch, oder? Damit euer Teller später einigermassen stabil ist, eignen sich besonders aufrecht sitzende Tiere oder Vierbeiner (oder stabile Zweibeiner). In meinem Fall ist der T-Rex zwar kein Musterbeispiel, verspricht allerdings trotz seiner Zweibeinigkeit ausreichend Stabilität dank seinem Schwanz als drittes Standbein. Solche Gummitiere erhält ihr übrigens in jedem Spielzeuggeschäft oder Kinderabteilung bei grösseren Händlern. Meist kosten sie auch nicht viel.

Tipps zum Teller:

Besonders falls ihr ein Candy Monster für einen Kindergeburtstag plant, könnten sich Teller aus Plastik oder Kunstoff besser eignen als aus Porzellan oder Glas. Nicht nur, weil diese Teller weniger bis kaum zerbrechlich sind, sondern auch wegen ihrem leichteren Gewicht, was wiederum der Stabilität zugute kommt.

Welcher Kleber?

Je nach eurer Materialauswahl, muss der Kleber Gummi und Porzellan oder Kunstoff zusammenhalten. Ein Papier-Klebestift wird euch also nicht viel helfen, eher der Super-Sekundenkleber, auch wenn dieser meist alles klebt, ausser der Sache, die es sollte. (Ja, wir kennen doch alle diese nervigen Klebereste an den Fingerkuppen). Ich habe den bekannten UHU-Kleber gewählt.

Womit fange ich an?

Zuallererst müsst ihr euer Tier halbieren. Das arme, liebe Tier muss ja später den Teller wie ein Sandwich einklemmen. Je nachdem, ob euer Gummitier innen hohl ist oder nicht, wird das Zerteilen einfacher oder komplizierter. Zum Glück sind die meisten Spielwarentiere innen hohl, was die Sache um einiges erleichtert. Wenn ihr euch sicher und erwachsen genug fühlt, greift zum Cutter. Wenn euch eine Schere besser in den Händen liegt, greift zur Schere. Vielleicht braucht ihr den Cutter oder ein Messer anfangs, um ein Loch in die Gummihaut zu kriegen, wo ihr die Schere danach reinstecken und rundherum schneiden könnt.


Das Wichtige beim Zerteilen ist, dass das Tier nicht genau in der Mitte im Bezug zur Körperlinie zerteilt werden sollte, sondern so in der Mitte, dass der Teller später möglichst waagerecht auf dem Unterteil liegt. Hält deswegen den Teller probeweise neben dem Tier an die Seite und macht euch eine Vorstellung vom gewünschten Resultat, bevor ihr los schneidet (oder immer mal wieder beim Schneiden). Ich habe meinen T-Rex mittig zerteilt, leicht diagonal zu den Beinen und musste korriegieren, damit er einigermassen waagerecht für den Telleraufsatz wurde.
Tipp: Habt ihr einmal zwei Hälften, ist es einfacher zu korrigieren und noch etwas nachzuschneiden, um den Teller möglichst horizontal auszubalancieren.


Teller und Dinosaurier zusammen setzen

Falls euer Tier innen hohl ist, empfehle ich zur Stabilität nun den Innenraum mit Papier oder Zeitung auszustopfen. Das gibt euch ausserdem mehr Klebefläche für den Teller.

Danach gebt ihr grosszügig Kleber auf die untere Hälfte des Tieres und drückt den Teller darauf, möglichst mittig oder gemäss der besten Stabilität. Je nach gewählten Kleber, drückt ihr den Teller leicht an und/oder wartet, bis der Kleber getrocknet ist. Dann könnt ihr das Gleiche mit der oberen Hälfte wiederholen: Papier in den Tierkopf stopfen, grosszügig Kleber drauf und auf den Teller setzen. Dabei müsst ihr nicht nur auf die Tellermitte achten, sondern auch darauf, dass der obere und untere Teil des Tieres optisch wieder ein Ganzes ergeben. Nicht, dass der Kopf plötzlich unnatürlich nach hinten schaut oder der Schwanz an der Stelle der Vorderfüsse ist.


Fertig?

Ist der Kleber vollständig getrocknet? Liegt der Teller stabil auf beziehungsweise "im" Tier? Ja, dann seid ihr fertig! Glückwunsch! Nun könnt ihr Kekse, Bonbons, Chips oder auf was immer ihr Lust habt, solange es nicht zu schwer für die Konstruktion ist, auf dem Teller anbieten.

Denkt aber daran, dass euer neues Candy Monster nicht Spülmaschinen-sicher ist. Ich habe es zwar nicht ausprobiert, würde es aber definitiv nicht empfehlen. Benässt ein Papiertuch oder einen Lappen und putzt damit den Teller, falls Kekskrümmel oder Chips-Fett zurückgeblieben sind. Haltet zum Stabilisieren eine Hand unter den Teller, wenn ihr mit dem Putzlappen von oben Druck gibt, damit euer schönes Bastelprojekt nicht wieder in drei Teile zerbricht.

Euer Candy Monster ist kein unkapputbares Spielzeug, aber immerhin ein Hingucker auf dem Tisch!


Zusatz-Idee:

Falls euch die Farbe eures Tieres nicht gefällt oder ihr euer Candy Monster dem Farbkonzept eurer Inneneinrichtung anpassen möchtet, könnt ihr das Ganze natürlich auch bemalen. Benutzt dafür die für die Materialien (Gummi, Porzellan, etc.) richtige Farbe, damit sie auch haften bleibt. Schaut darauf, dass sie wenn möglich ungiftig ist und sich nicht beim ersten Tropfen Wasser schon verflüchtigt.

Mir persönlich gefiel das Rot des T-Rex und liess es dabei. Ansonsten würde ich das Bemalen vor dem Zusammenkleben von Tier und Teller empfehlen. Ausser ihr wollt auch den Teller in derselben Farbe. In diesem Fall ist das Bemalen wohl nach dem Klebeprozess zu empfehlen.

Und nun wünsche ich viel Spass bei euren Projekten!
Wer macht mit? Welches Tier könnt ihr euch als Süssigkeiten-Teller-Highlight vorstellen?
Ich würde mich auf euer Feedback oder auch Fotos von euren Candy Monster sehr freuen.

Liebe Grüsse,
eure Lese-Echse Mona



1 Kommentar:

Jacy Green hat gesagt…

:D Das ist ja eine super tolle Idee!! Kann mir vorstellen, dass das bei Kindergeburtstagen super ankommt ^^

Liebe Grüße
Jacy